Joachim Paul (AfD): „Pulse of Europe“ schürt Ängste vor Russland – AfD steht für Frieden mit dem russischen Volk und differenzierte Sicht

Hans-Peter Etzold, der Initiator von „Pulse of Europe“ in Koblenz, lädt am Pfingstsonntag, dem 4. Juni zur „fröhlichen Europa-Demonstration mit der ganzen Familie“ nach Koblenz ein. In einer offiziellen Pressemitteilung heißt es, „Trump und Putin hätten leichtes Spiel, wenn sie sich jedes europäische Land einzeln vorknöpfen könnten“. Die AfD sieht in solchen Aussagen eine Gefahr für das deutsch-russische Verhältnis. Die AfD steht für eine Völkerverständigung und die Freundschaft mit Russland. Die Betrachtung der politischen Situation sollte verantwortungsbewusst und differenziert sein und nicht auf pauschale Abwertung setzen.

Dazu Joachim Paul, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz und Ratsmitglied in Koblenz: „Das russische Volk ist ein großes, altes europäisches Volk. Russen und Deutschen ging es immer gut, wenn sie friedlich zusammen arbeiteten. Das Fort Konstantin in Koblenz erinnert an die Befreiung der Stadt Koblenz von der napoleonischen Herrschaft. Das ist ein schönes Symbol.“

Paul weiter: „Mit solchen Aussagen zeigen die EU-Populisten von ‚Pulse of Europe‘, dass sie anti-russisch eingestellt sind. Zur Völkerverständigung gehört die differenzierte Betrachtung der politischen Situation in Russland, dass noch bis in die 90er-Jahre eine kommunistische Diktatur war. Der Weg zu einer Demokratie westlichen Formats ist lang. Russland hat viel erreicht und wird diesen Weg sicher erfolgreich vollenden. Es gibt genug Zeichen, die diese Hoffnung begründen. Auch wenn sie der ‚Pulse of Europe‘ nicht sehen will. Es ist deshalb schade und unverantwortlich, dass die Demo-Bewegung auf plumpe Art Ängste schürt. Eine wirkungsvolle europäische Sicherheitspolitik kann langfristig nur mit und nicht gegen Russland gestaltet werden. Ich bin gerne bereit, als Anwalt Russlands in Koblenz Stellung zu nehmen. Auf eine Einladung freue ich mich.“

Joachim Paul ist stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.